"Mediation ist die Kunst der Konfliktlösungsvermittlung durch Interventionen, Krisengespräche und Verhandeln ohne Verlierer."

In der Co-Mediation arbeiten ich - mit psychosozialer Profession - und ein zweiter Mediator - mit juristischer Profession - gemeinsam mit den Medianden. Co-Mediation ist unserer Erfahrung nach besonders bei Familien/ Paarkonflikten sinnvoll (Trennungen / Scheidungen / Partnerschafts-Streitigkeiten). Eine Co-Mediation ist jedoch auch für komplexe Konflikte mit mehreren Beteiligten (z.B. Erbschaftsstreitigkeiten/Betriebsübergaben) anzuraten.

Geförderte Mediationen (als Co-Mediation  lt. § 39c FLAG)

Um Personen, die sich in einer familienrechtlichen Konfliktsituationen befinden, die Inanspruchnahme einer Mediation zu ermöglichen, wird ein Kostenersatz abhängig von deren wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit gewährt. Laut "Bundesministerium für soziale Sicherheit Generationen und Konsumentenschutz" muss gewährleistet werden, dass auch jenen Personen, denen die Inanspruchnahme einer Mediation aus wirtschaftlichen Gründen nicht oder nur schwer möglich wäre, der Zugang zu diesem Angebot möglich ist. Der Kostenersatz hängt vom gemeinsamen Einkommen und der Anzahl der unterhaltsberechtigten Kinder ab. Die Familienbeihilfe zählt nicht zum gemeinsamen Einkommen. Eine Förderung wird für höchstens 12 Einheiten gewährt.

Zivilrechtsmediationsgesetz

Das Zivilrechtsmediationsgesetz regelt Mediationen für Bereiche, in denen es zu zivilrechtlichen Streitigkeiten kommen kann. Durch dieses Gesetz ist nicht nur die Verschwiegenheitspflicht des Mediators gesetzlich abgesichert, sondern es gilt auch die  FRISTENHEMMUNG während des Mediationsverfahrens.